Die Personenzüge der Epochen vier bis sechs!

Für die Personentransporte haben wir in den Tiefen der Eisenbahngeschichte nach spektakulären und besonderen Personenzügen gesucht. Heute präsentieren wir die Züge, die wir für die Epochen vier bis sechs und das Endspiel herausgesucht haben.

Personenzüge im Browserspiel

Die Personenzüge der vierten Epoche

Amerikanischer Personenzug

In der zweiten Dieselepoche wird es spacig: Der UAC Turbotrain wurde von der United Aircraft Corporation entwickelt und gebaut. Die Firma, die auch die Raumanzüge für die Mondlandung herstellte, führte auch bei diesem Zug einige Neuerungen ein. So wurden die Waggons in Aluminium-Leichtbauweise ausgeführt. Die Triebwagen wurden von Gasturbinen angetrieben und erreichten Geschwindigkeiten von 274,9 km/h. In Kanada hält der Turbotrain bis heute mit 226,2 km/h den Geschwindigkeitsrekord für Schienenfahrzeuge.

Intercity 125 englischer Zug

Die Bonuslok kommt aus Großbritannien. Der High Speed Train , der auch als Intercity 125 bekannt ist, wurde bereits 1976 eingeführt. Bis heute ist er dort im Einsatz und bildet das Rückgrat der nicht elektrifizierten Inter City Strecken.  Die Besonderheit des Zuges liegt darin, das er nicht für neue Schnellfahrstrecken konzipiert wurde, sondern auf konventionellen Strecken fahren muss. Während der Entwicklung setzte er sich gegen den Advanced Passenger Train durch, der viele experimentelle Neuerungen mit sich brachte, dadurch aber nie zuverlässig funktionierte. Im Betrieb erreicht der HST Geschwindigkeiten von 200km/h.

Die Personenzüge der fünften Epoche

Niederländischer Personenzug im Browserspiel

In der ersten Epoche mit Elektroloks macht der MAT 54 den Anfang.  Der Nahverkehrszug aus den Niederlanden bot großen Komfort für die Fahrgäste, die Lokführer mussten in den ersten Jahren allerdings mit einem Klappsitz vorlieb nehmen. Auch die Isolation der Züge wurde nach und nach umgestellt: Als der Zug 1956 eingeführt wurde, waren die Waggons noch mit Asbest isoliert. Das charakteristische Design führte schnell zum Spitznamen Hondekop (Hundekopf). Erst 1993 wurde der letzte Zug auf Glaswolle umgerüstet. In den vierzig Jahren im Einsatz machten die Züge einiges mit: So wurde 1977 ein MAT 54 entführt und die Passagiere für 20 Tage als Geiseln gehalten.

TGV Französischer Zug

Die Bonuslok muss man nicht groß vorstellen: Der TGV Sud Est ist ein ikonischer Hochgeschwindigkeitszug, der den Personenverkehr auf der Schiene revolutioniert hat. Seit 1982 schreibt die SNCF damit eine ungebrochene Erfolgsgeschichte. Dabei führen die Franzosen ihre Tradition als Hersteller von Weltrekordloks fort: Der TGV Sud Est brach am 26. Februar 1981 mit 380 km/h den Rekord der BB 9004 von 1955. Mehr zur Lok und den Geschwindigkeitsrekorden findet ihr in diesem Blogpost. Die BB 9004 ist bei Rail Nation übrigens als Baureihe der Medusa verfügbar.

Die Personenzüge der sechsten Epoche

Shinkansen japanischer Zug

Vom anderen Ende der Welt kommt die Bonuslok der sechsten Epoche – der Shinkansen E5. Die Nase des Zuges wurde besonders aerodynamisch gestaltet, vor allem um dem Tunnelknall entgegenzuwirken, wenn der Zug mit 320 km/h durch enge Röhren rast. Der Shinkansen E5 ist eine der neuesten Baureihen, die die Triebzugtradition in Japan weiterentwickeln.

Seit der Einführung der Shinkansen Baureihe 0 im Jahr 1964 gelten die Züge als pünktlichstes und sicherstes Verkehrsmittel der Welt. Die durchschnittliche Verspätung im Jahr 2005 betrug pro Zug sechs Sekunden. Dazu kam es noch nie zu einem tödlichen Zwischenfall. Selbst als 2004 ein Erdbeben den Zug aus den Schienen springen ließ, wurde niemand verletzt.

Die Endspiel-Bonuslok

Auch im Endspiel gibt es einen Personenzug und eine Güterlok zu gewinnen. Als Bonus-Personenzug gibt es den .italo AGV aus Italien. Der Triebzug von Alstom wurde als Nachfolger des TGV entwickelt. Den ersten Einsatz hat er in Italien: Dort verkehrt er mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 300 km/h zwischen Turin und Salerno sowie zwischen Venedig und Rom.

Strategisches Browsergame mit Zügen

Das neue Feature findet ihr hier von Game Designer Bruno erklärt. In diesem Post findet ihr auch eine Anleitung, wie ihr das Feature schon jetzt auf dem PTR testen könnt.
Die Güterzug-Bonuslok haben wir übrigens nach Ideen aus dem Forum und eurem Facebook Feedback gestaltet. Wie sie aussieht? Schnell einloggen und nachsehen!

Infos zu den Personenzügen der früheren Epochen findet ihr hier.

Schreibe einen Kommentar