Lukas‘ Weihnachts-Abenteuer 2

Trotz der kalten Jahreszeit traut sich die Sonne aus ihrem warmen Wolkenbett und lässt die Schneedecke glitzern. Auch bei Licht sind im endlosen Weiß nur Lukas‘ einsame Fußspuren zu sehen.
Hat er sich in der Richtung geirrt?
Gerade noch wirft er einen Blick hinter ein verschneites Gebüsch … Und entdeckt ein verirrtes Rentier!

Natürlich hilft Lukas dem Rentier, nach Hause zu finden!
Doch welchen Weg soll er nehmen? Der eine ist friedlich, aber sehr weit. Der andere bringt Lukas schneller ans Ziel, sieht aber gefährlich aus …


Die Abstimmung läuft bis zum 14. Dezember.

Rail Nation Christmas 2

Zu Teil 1 der Geschichte.

Zu Teil 3 der Geschichte.

Zu Teil 4 der Geschichte.

Zu Teil 5 der Geschichte.

46 thoughts on “Lukas‘ Weihnachts-Abenteuer 2

  1. Green arrow seems safe compared to red light and red cross. Have learned as a child that the green light in the traffic remain safely even if the road with red is a shortcut

  2. Der Weihnachtsmann wäre nicht der Weihnachtsmann, wenn er die Hoffnung aufgeben würde und wartete in der nun fast undurchdringlichen Dunkelheit. Plötzlich leuchtete ein rotes Licht in der Dunkelheit, dass sich schnell näherte. Da kam Lukas auf seinem Dampfross und dem verlorenem Rentier das er auf den sicheren, aber längerem Weg zum Weihnachtsmann.
    Es war wie ein Wunder. In dem Licht, das Rudolphs Nase ausstrahlte,

  3. Friedlich und weit, denn erlebte Abenteuer sind das wichtigste und je länger der Weg umso mehr Abenteuer erwarten unseren Lukas und sein Renntier…und manchmal ist es sogar schwieriger friedlich zu bleiben…:)

  4. gefährlich und kurz, denn er hat ja kein Futter dabei ! Auf dem langen Weg verhungert doch das Tierchen ganz sicher.. ich schenke ihm noch unseren FB damit die WZ an den Bahnhöfen nicht so lange wird. 🙂

  5. In einer Zeit von Hektik und Stress, Gewalt und Krieg sollte es für Lukas ruhig und friedlich zugehen. Heute ist erst der 12. Dezember, also noch genug Zeit bis Weihnachten.

  6. natürlich fährt Lukas immer vorsichtig und nimmt das verletzte Rentierbaby mit der roten Nase (Rudolph) mit um mit dem Polar-Express Zug schnell aber sicher bei Santa Claus anzukommen.

  7. Der scheinbar friedliche Weg gibt längere Chancen für das Überraschende. (Die Mutter des Rentieres finden, Metalldiebe, die die Schienen klauen…etc.)

Schreibe einen Kommentar